3 Tipps wie du deine inneren Ängste überwinden kannst

In 3 Schritten deine Ängste überwinden!

Möchtest du ein Leben ausgerichtet auf deine Ängste leben?

Wenn deine Antwort "nein" lautet, bist du hier richtig!

Die meisten Menschen haben Ängste, es gibt einige die darüber reden und sich ihrer Ängste bewusst sind. Und andere die zwar nicht darüber sprechen, im Inneren jedoch dennoch Ängste haben, diese aber manchmal verdrängen. 



Man sagt in der Natur gibt es keine Angst, sondern nur Furcht.
Der Unterschied liegt darin, dass die Furcht in einem bestimmten Moment auftaucht, wenn Gefahr lauert, allerdings danach wieder verschwindet.
 Angst ist immer da, wenn auch unterschwellig. Man könnte also sagen, wenn man sich in der Furcht verhaftet, entsteht daraus Angst.


Ok, aber was können wir nun tun um uns von unseren Ängsten zu befreien?

1. Mit BEWUSSTMACHUNG!

Mach dir bewusst, dass Angst genau das anzieht was du NICHT haben möchtest!
Du richtest deinen Fokus durch die Angst immer wieder auf das Negative, deshalb wird es irgendwann kommen, das ist ein Naturgesetz (Resonanzgesetz). 

Richtest du deine Aufmerksamkeit aber auf das JETZT, auf dass, das es dir gut geht, dann wird dies auch so bleiben.
 Es ist deshalb vergeudete Energie, sich in der Angst zu verhaften.

Du bleibst doch auch nicht „nur mehr zu Hause“, aus Angst, überfallen etc. zu werden, oder? 


Deshalb mach dir folgendes anhand dieser Fragen bewusst:

Frage 1. Was passiert, wenn es "zu dem Befürchteten" kommt, beschreibe das schlimmste Szenario?


Frage 2. Hilft dir deine Angst dabei etwas daran zu verändern, was möglicherweise irgendwann einmal passieren könnte oder was passieren wird?

Nein, das ist richtig! Wenn es zu einer unerwünschten Situation kommt, kannst du dich in dem Moment immer noch fürchten. Alles davor, ist unnötige Spekulation und entzieht dir deine Lebensenergie! Dadurch ziehst du wieder Ängste an.

Du siehst, es ist ein Teufelskreis aus dem nur DU aussteigen kannst! 


Frage 3. Kannst du irgendetwas dagegen machen, dass es nicht zu der Angstsituation kommt?
a. wenn ja, hab keine Angst mehr, du hast ja schon die nötigen Vorkehrungen getroffen! Zum Beispiel: Du hast Angst vor Gewitter und somit Angst davor, dass der Blitz in dein Haus einschlagen könnte. 
Du hast einen Blitzableiter montieren lassen - gratuliere, du brauchst jetzt keine Angst mehr zu haben.
b. wenn dies nur durch „Vermeidung“ möglich ist, bist du auf dem Hohlweg. Das geht nach hinten los. Hier wird dir dich das Leben immer wieder in Situationen bringen, wo du dich mit deiner Angst konfrontieren musst.  

Wem oder was ich meine Aufmerksamkeit schenke,
dessen werde ich mir bewusst.
(Helmar Rudolph)


2. WIR WOLLEN uns unseren Ängsten stellen
!
Konfrontiere dich mit deiner Angst! Gehe ganz bewusst und gezielt in deine Angstsituation hinein!

Fragst du dich jetzt: Wie? Das kann ich nicht! 
Doch! Das kannst du! Du musst es nur tun!!! Ohne handeln wirst du nie etwas in deinem Leben verändern!


Nachdem du dich bewusst mit deinen Ängsten befasst hast, bist du JETZT bereit dazu!!!


3. Transformation!

Angst ist auch „nur“ Energie, sobald du dir ihrer bewußt bist und dich ihr stellst, kannst du sie auch transformieren - spüre die Kraft in dir, und nutze sie für Dinge die dich im Leben weiterbringen, bereichern und dich glücklich machen.
Gib den Positiven Dingen in deinem Leben mehr/deine Aufmerksamkeit!



 

Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen. 
Dietrich Bonhoeffer (1906-1945)

Mit der Bearbeitung deiner Ängste hilfst du nicht nur dir, sondern dem ganzen Energiefeld der Erde, du leistest damit also einen sehr wertvollen Beitrag für „das große Ganze“!



Versuch es doch einfach und gib dir ein wenig Zeit!


Ich freue mich, wenn du mir deine Erfahrungen dazu schreibst!



Ich wünsche dir viel Erfolg,

deine Sandra